Tag der offenen Baustelle

cimg2502-2-1276x820Sie sind neugierig? Wollen wissen, wie das neue evangelische Gemeindezentrum einmal aussehen wird? Wollen schon jetzt mal durch die Räumlichkeiten schlendern? Informationen aus 1. Hand von Architektin und Pfarrer bekommen?

Dann kommen Sie zum Tag der offenen Baustelle am Sonntag 12. Februar 2017. Von 12.30 Uhr bis 16 Uhr führen Architektin Julia Gräff und ich (Pfarrer Christoph Schürmann) jede halbe Stunde durch den Rohbau. Pläne, Bilder und Materialien, die ebenfalls zu besichtigen und machmal sogar zu berühren sind, lassen erahnen, wie das Gebäude einmal aussehen wird.

Damit es nicht zu kalt wird, ist die spätere Küche provisorisch beheizt. Dort gibt es gegen Spende außerdem Tee, Kaffee und Kuchen.

Grundsteinlegung am 31. Oktober 2016

CIMG2528

Grundsteinlegung
im neuen Evangelischen Gemeindezentrum
für Hepberg, Kösching und Lenting

Mit einem Gottesdienst auf der Baustelle am Reformationsfest, 31. Oktober 2016, um 11 Uhr, feiert die Kirchengemeinde die Grundsteinlegung des neuen Gemeindezentrums für Hepberg, Kösching und Lenting, das gerade am Brunnhauptenweg in Kösching entsteht. Dekanin Gabriele Schwarz, Ingolstadt, hält die Predigt, für die musikalische Umrahmung sorgt Manfred Arnold, Friedrichshofen, mit einem Bläserquintett. Während des Gottesdienstes wird die kupferne Zeitkapsel mit Zeugnissen der Gegenwart gefüllt. Spenglermeister Paul Huber, Neuburg, der die Zeitkapsel hergestellt hat, wird sie verlöten, bevor sie provisorisch in den Boden des späteren  Foyers eingelassen wird. Endgültig wird die Zeitkapsel nach Fertigstellung des Fußbodens versenkt und mit einem Deckel mit Inschrift versehen. So wird der Grundstein im neuen Gemeindezentrum immer an zentraler Stelle präsent sein.

Selber betonieren auf der Baustelle

„Selber betonieren auf der Baustelle…“

hieß es am Donnerstag 27. Oktober auf der Baustelle des neuen evangelischen Gemeindezentrums für Hepberg, Kösching und Lenting. Mehr als 20 Menschen haben Kerzenständer, Schalen, Kreuze und manch anderes aus Beton hergestellt. Der Beton ging dabei nicht nur in die Formen sondern war am Ende auch an Händen und Kleidung. Aber Spaß hat es allen gemacht und es sind einige prachtvolle Kunstwerke entstanden, die zum Teil beim AdventsKirchenKaffee am 1. Advent zugunsten des neuen Gemeindezentrums verkauft werden.

Vielen Dank an alle, die mit organisiert und vorbereitet haben und an alle kleinen und großen BetoniererInnen und SpenderInnen!